Arbeiten mit der Startseite

Allgemeines

Auf dieser Seite erhält man einen Überblick über alle vorhandenen Klassen. Nach Aktivierung einer Klasse durch Antippen werden wichtige Informationen angezeigt und man kann zu den anderen Ansichten zu dieser Klasse / zu einzelnen Schülern wechseln.

Übersicht

Klassenliste

Zu jeder Klasse wird der Name angezeigt, falls vorhanden unten der Name des Klassenleiters und - ebenfalls nur wenn vorhanden - oben die Anzahlen für Aufgaben, Hausaufgaben …
Antippen einer Klasse lädt diese als aktuelle Klasse (Hervorhebung in Orange)

  • Falls für das zugehörige Klassenprofil ein Superfilter eingestellt wurde, muss zunächst ein Filter gewählt werden;
  • Anzeige der Inhalte in der Mitte des Fensters, Informationen in der Statusleiste, Aktivierung von Schaltflächen:
  • Zurücksetzen der aktuellen Klasse durch Antippen des mittleren Teils der der Statusleiste

ohne aktuelle Klasse: Anzeige des Datums und - falls vorhanden - des aktuellen Lehrer-Stundenplanes;
mit aktueller Klasse: Anzeige von aktuellen Aufgaben, Hausaufgaben, Checklisten, unentschuldigter Abwesenheit/Verspätung und Klassenbemerkungen (in Abhängigkeit von den Programm- und Profileinstellungen).

Menü zur Einstellung des Programms; Schaltfläche zum Anzeigen von Bewertungsmaßstäben
Arbeiten mit den Klasseninhalten
Entsprechend der Einstellungen des Klassenprofils der aktuellen Klasse werden in der Mitte des Bildschirms die aktuellen Aufgaben, Hausaufgaben, Checklisten, Klassenbemerkungen sowie die unentschuldigt fehlenden bzw. verspäteten Schüler angezeigt. Eine Zusammenfassung mit den Anzahlen der Inhalte erscheint zusätzlich bei jeder Schaltfläche für die einzelnen Klassen links und rechts.

Jeder Eintrag besteht aus einer Checkbox, einem Textfeld und - mit Ausnahme der Klassenbemerkungen - einem Klassen- / Schülersymbol.

  • Antippen der Checkbox: Aufgaben, Hausaufgaben, Checklisten und Bemerkungen werden als “erledigt” gekennzeichnet und nicht mehr auf der Startseite angezeigt (diese Einstellung kann in den Übersichten zu Aufgaben / Hausaufgaben / Checklisten rückgängig gemacht werden).
    Bei Abwesenheits-/Verspätungseinträgen wird der Eintrag als “entschuldigt” abgeändert und dann ebenfalls nicht mehr angezeigt.
  • Antippen des Textes bei Aufgaben/Checkboxen/Hausaufgaben: Es erscheint jeweils ein Dialogfeld zur Bearbeitung des entsprechenden Eintrages.
  • Antippen des Klassensymbols bei Aufgaben, Hausaufgaben und Checklisten: Es erscheint jeweils ein Menü zum Abhaken der eingetragenen Schüler (bei grauem Symbol gibt es keine zugeordneten Schüler). Bei Hausaufgaben gibt es hier zwei Checkboxen zum Kennzeichnen der Hausaufgabe mit ’nachholen" (links) und “erledigt” (rechts).
  • Antippen des Schülersymbols bei Abwesenheit/Verspätung: Öffnet die Schülerseite des entsprechenden Schülers.
    Antippen des Textes eines Abwesenheits-/Verspätungseintrags: Öffnen eines Dialogfensters zur Bearbeitung

In den Einstellungen zum Programm (Listenpunkt Sonstiges) kann man festlegen, ob diese Listen immer aufgeklappt, immer zugeklappt oder so wie beim letzten Mal angezeigt werden sollen.

Programmeinstellungen

Tippen Sie: Menü “Einstellungen” ⇒ Programmeinstellungen

Auf dieser Seite können Sie Einstellungen zum Erscheinungsbild und Verhalten von Meine_Klassen sowie zu den Personenfiltern vornehmen.

Zurücksetzen
  • Programmeinstellungen zurücksetzen
    Setzen Sie hier alle Einstellungen auf die Standardwerte zurück.
    Hinweis: Die Werte für die verschiedenen Einstellungen werden nicht in der Datenbank, sondern im lokalen Speicher (Cache) des Browsers abgelegt. Somit kann man für jedes Gerät, auf dem das Programm läuft, individuelle Einstellungen vornehmen.
  • Datenbank zurücksetzen
    Wenn Sie diese Checkbox aktiviert haben, wird die gesamte Datenbank zurückgesetzt.
  • Alarm aktivieren (falls er für den aktuellen Tag deaktiviert ist)
  • Falls Sie versehentlich den Alarm für aktuelle Aufgaben abgeschaltet haben, können Sie ihn hier wieder aktivieren.
Layout/Funktionen
  • Schrift/Animationen
    Legen Sie Werte für große Schrift (Schaltflächen, Kopfzeile …) und kleine Schrift (Inhalte in Tabellen …) ein.
    Legen Sie fest, ob zu langer Text in den verschiedenen Elementen umgebrochen werden soll oder nicht.
    Bestimmen Sie die Dauer von Animationen beim Ein- und Ausblenden von Seiten, Menüs …
    Beim Start des Programms wird überprüft, ob es auf einem Desktop-PC mit Maus oder einem mobilen Gerät benutzt wird. Im ersten Fall werden dann zusätzliche Styles für die Mouse-Over-Effekte geladen. Falls dies vom Programm nicht korrekt erkannt wurde, können Sie dies hier korrigieren.

  • Größe von Elementen
    Geben Sie Werte für die Höhe / Breite von verschiedenen Elementen in den Oberflächen ein.

  • Seitenleisten
    Geben Sie Werte für die Breite und maximale Höhe der Schaltflächen in den Seitenleisten an und legen Sie fest, ob die Leisten bei Nichtnutzung eingeklappt werden sollen. Möchten Sie die Leisten dauerhaft einklappen, geben Sie bei Breite den Wert 0 an.

  • Inhalte Startseite
    Legen Sie fest, ob die Listen von Aufgaben, Hausaufgaben, Checklisten, Abwesenheiten und Klassenbemerkungen auf der Startseite immer aufgeklappt, zugeklappt oder so wie beim letzten Mal angezeigt werden sollen.

  • Sonstiges
    Legen Sie hier fest, ob Sie Personen Beurteilungen, Notizen und Bilder zuweisen möchten. Wenn Sie diese drei Personen-Eigenschaften hier zulassen, können Sie diese dann trotzdem in den einzelnen Klassenprofilen noch ausblenden.
    Legen Sie fest, ob beim Erstellen von Aufgaben die Checkbox für “Alarm” schon immer aktiviert sein soll oder nicht und in welchem Intervall die Aufgaben mit Alarm angezeigt werden sollen.
    Bestimmen Sie außerdem die Art und Weise, wie Ihnen Dateien zum Download angeboten werden:

    • modern - Sie können beim Download Dateiname und Zielordner festlegen (dies wird zur Zeit - Stand Dezember 2020 - nur von sehr wenigen Browsern unterstützt)
    • standard/alternativ - Eine Datei mit dem von Ihnen eingegebenen Namen wird im Download-Ordner des Browsers abgelegt
    • Zwischenablage - Es gibt die Möglichkeit, den zu exportierenden Text einzusehen und in die Zwischenablage zu kopieren (wie gut das funktioniert, hängt von Hardware/Betriebssystem und Browser ab).

    Probieren Sie aus, welche Variante bei Ihnen am besten funktioniert.

Scrollbereiche Hier können Sie Festlegungen zur Darstellung der Scrollbereiche vornehmen. Wählen Sie eins von zwei Plugins, welches für die Darstellung der Scrollbereiche zuständig ist. Bei mobilen Geräten ist ein solches Plugin event. nicht notwendig, da die Scrollleisten dort bereits vom Gerät "vernünftig" dargestellt werden. Wählen Sie in diesem Fall "kein Plugin". Wählen Sie, ob und wie breit die Scrollleisten dargestellt werden sollen und ob sie nach dem Scrollen ausgeblendet werden sollen oder nicht. Eventuell ist es bei dem von Ihnen verwendeten Browser auch möglich, kein Scroll-Plugin auszuwählen und die browsereigenen Scrollleisten direkt zu beeinflussen. Probieren Sie aus, was bei Ihnen am besten funktioniert.
Personenfilter Geben Sie hier die Bezeichnungen für die Personenfilter ein. Maximal sind 10 solcher Filter möglich. Die Werte für die einzelnen Filter können Sie nach dem Antippen der Schaltfläche "Werte eingeben" eingeben / bearbeiten. Jedem dieser Werte können Sie auch eine Farbe zuordnen. Diese Farbe wird dann bei der Ausgabe von Schülernamen immer links als kleiner Balken angezeigt. Somit lassen sich Schüler auch visuell hervorheben.
Sicherheit

Personenbezogene Daten im Speicher des Browsers können verschlüsselt werden. Dies betrifft alle Daten zu Personen, Schülern sowie die Klassenbemerkungen. Geben Sie für die Verschlüsselung ein Passwort ein. Dieses Passwort müssen Sie dann bei jedem Start von Meine_Klassen zur Entschlüsselung der Daten eingeben. Sind die Daten verschlüsselt, können Sie hier ebenfalls durch Eingabe des Passwortes wieder dauerhaft entschlüsselt werden. Bitte beachten Sie: Die Verschlüsselung hier hat nichts mit der Verschlüsselung der Backup-Dateien zu tun!

Sicherung Daten

Tippen Sie: Menü “Einstellungen” ⇒ Sicherung Daten

Auf dieser Seite können Sie den kompletten Inhalt Ihrer Datenbank, die Programmeinstellungen oder die den Schülern zugeordneten Bilder in eine Textdatei sichern bzw. eine solche Datei einspielen. Dadurch ist auch ein Austausch der Daten zwischen mobilen Gerät und PC möglich.

Geben Sie eventuell vor dem Importieren / Exportieren ein Passwort für die Ent- bzw. Verschlüsselung der Daten ein (kein Passwort ⇒ keine Verschlüsselung).

  • Import: Nach dem Antippen der Schaltfläche ‘Datei wählen’ erscheint ein Dateiauswahldialog. Wählen Sie die zu importierende Datei, geben Sie falls notwendig das Passwort ein und Tippen Sie dann auf ‘Speichern’.
  • Export: Nach Antippen der Schaltfläche “Export” können Sie wählen, ob Sie die normalen (Schüler-)Daten, die Programmeinstellungen oder - falls Sie in den Programmeinstellungen “Personen mit Bild” aktiviert haben - die Bilder exportieren möchten. Beim Export der Schülerdaten haben Sie die Möglichkeit, die Datei mit einem Passwort zu verschlüsseln.
    Abhängig von der von Ihnen vorgenommenen Einstellung (⇒Layout/Funktionen) zum Export von Dateien wird Ihnen angezeigt:
    • wann zum letzten mal eine Datei exportiert wurde und/oder
    • ein Textfeld zum Ändern des Dateinamens und/oder
    • ein Textfeld für das Passwort und/oder
    • eine Gruppierung, in der man den zu exportierenden Text anzeigen und in die Zwischenablage kopieren kann. Nach dem Klicken auf die Speichern-Schaltfläche wird eine Datei mit den aktuellen Daten im Download-Ordner Ihres Browsers (oder einem von Ihnen gewählten) abgelegt.

Hinweise:

  • Falls Sie die Inhalte in einem Texteditor bearbeiten/speichern: Achten Sie darauf, dass der von Ihnen verwendete Texteditor als Zeichensatz utf-8 verwendet. Ansonsten werden event. Umlaute und Sonderzeichen nicht korrekt dargestellt.
  • Sollte beim Importieren ein Fehler auftreten, könnte das eventuell an einer Leerzeile/einem Leerzeichen am Ende der Datei liegen - löschen Sie dieses.
Klassen bearbeiten

Tippen Sie: Menü “Einstellungen” ⇒ Klassen bearbeiten

In diesem Fenster können Sie neue Klassen erstellen, vorhandene Klassen ändern oder löschen und die Reihenfolge der Klassen verändern.

Zu jeder Klasse müssen Sie hier folgende Informationen festlegen:

  • der Name der Klasse;
  • das Klassen- und das Notenprofil; Auswahl aus allen vorhandenen Profilen.
  • wenn gewünscht ein Klassenlehrer; Auswahl aus allen Personen, denen die Eigenschaft “ist Lehrer” zugeordnet wurde.

Nachdem Klassen- und Notenprofil zugeordnet wurden, kann dann außerdem:

  • für alle Klassenfilter des Klassenprofiles festgelegt werden, welche Werte für diese Klasse gültig sind,
  • für alle Blöcke, Notenarten, Testarten und Endnoten des Notenprofils festgelegt werden, ob sie für diese Klasse gültig sind. Falls in den Einstellungen des Notenprofils der Gesamtdurchschnitt ausgeblendet ist, kann auch festgelegt werden, welcher Block / welche Notenart für diese Klasse den Gesamtdurchschnitt ergibt.
  • Welche Durchschnitte von Blöcken und Notenarten auf der Schülerseite angezeigt werden sollen.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie in diesem Fenster eine Klasse löschen, so werden alle ihr zugeordneten Schüler mit sämtlichen Inhalten gelöscht. Dieser Schritt kann nicht rückgängig gemacht werden (außer natürlich mit einem Backup).


Fußleiste

Über die Schaltflächen in der Fußleiste können Sie

  • zum Startfenster wechseln
  • ihre Einstellungen/Änderungen speichern
  • direkt zum Klassenfenster der aktuellen Klasse wechseln.
Personen bearbeiten

Tippen Sie: Menü “Einstellungen” ⇒ Personen bearbeiten

In diesem Fenster können Sie neue Personen erstellen bzw. importieren, vorhandene Personen ändern oder löschen, eine Person den Klassen zuordnen sowie Daten zu einer / mehreren Personen exportieren.

Zu jeder Person können Sie hier folgende Informationen festlegen:

  • Name, Vorname und Geburtstag
  • Werte für die vorhandenen Personenfilter
  • legen Sie fest, ob die Person ein Lehrer ist
  • geben Sie E-Mail-Adresse und bis zu fünf Telefonnummern ein
  • ordnen Sie der Person ein Bild zu (siehe Einstellungen zum Programm ⇒ Sonstiges )
  • Erstellen / Bearbeiten Sie die Beurteilung zur Person - dies gibt es natürlich nicht bei Lehrern
  • bearbeiten Sie die zur jeweiligen Person erstellten Notizen

Über die Schaltfläche “Filtern” in der Fußleiste des Fensters können Sie die Liste der angezeigten Personen nach verschiedenen Gesichtspunkten (Personenfilter, Lehrer/Schüler, Klassen) filtern.
Mit Hilfe des Textfeldes daneben können Sie nach Namen, Teilen von Namen oder auf Anfangsbuchstaben suchen.


Hinweis zur Arbeit mit Bildern

Die von ihnen gewählten Bilder werden im Speicher des Browsers in einer gesonderten Datenbank gespeichert und dann immer aus dieser ausgelesen.
Beim Importieren/Exportieren der Schüler-Daten werden nur die Namen dieser Bilder synchronisiert, nicht die Bilder selbst! Dafür gibt es noch einmal den gesonderten Export der Bilder. Wenn Sie aber beispielsweise am PC den Personen Bilder zuweisen und diese dann auch auf Ihrem Laptop haben wollen, müssen Sie:

  • am PC sowohl Daten als auch Bilder exportieren und
  • auf dem Laptop diese beiden Dateien importieren.

Importieren von Personen

Besonders am Schuljahresanfang ist es sicher sehr mühevoll, jeden neuen Schüler in das Formular einzutippen. Über den Punkt “Importieren” haben Sie die Möglichkeit, mehrere Personen aus einer einfachen Textdatei (*.txt oder *.csv) gleichzeitig in die Datenbank aufzunehmen und diese dann wenn gewünscht auch sofort vorhandenen Klassen zuzuordnen. Auch Notizen zu Personen können auf diese Art eingelesen werden - falls man ein Backup zu Personen anlegt. Für eine gute Übersicht ist es sinnvoll, diese Dateien mit einem Tabellenkalkulationsprogramm wie LibreOffice Calc zu erstellen und beim Speichern dann den Dateityp *.csv sowie als Spaltentrenner das Semikolon einzustellen.

Die einzulesende Datei muss dazu folgende Struktur aufweisen:

Nachname;Vorname;Rufname;Geburtstag;Personenfilter 1 - 10;Email;Telefon 1 - 5;Beurteilung;Bild;

Für jede aufzunehmende Person steht in der Datei eine Zeile, Trennzeichen für die Datenfelder ist das Semikolon. Benötigen Sie eine Information nicht, lassen Sie diese Stelle leer. Mehrere Semikolons am Ende der Zeile können weggelassen werden.

Möchten Sie die Person gleich in vorhandene Klassen eintragen, so folgen nach diesen 22 Spalten nun jeweils 11 Spalten für eine Klasse:

Klassenname;Klassenfilter 1 bis 10;

Auch hier können Werte leer gelassen werden, mehr als 10 Klassenfilter können nicht importiert werden. Wenn mehrere Klassen aufgeführt werden, müssen für jede Klasse genau 11 Spalten vorhanden sein. Auch Notizen können auf diese Art importiert werden - immer in 4 Spalten pro Notiz:

Datum;Titel;Inhalt;Leerspalte;

Bei diesen Blöcken (ab Spalte 23) wird immer überprüft, ob der in der ersten Spalte stehende Wert als Klassenname existiert. Wenn ja, wird die Person in diese Klasse eingetragen, wenn nicht wird die Information als Notiz interpretiert.

Einige Möglichkeiten für solche Datensätze:

  • Nur Namen der Person:

Mustermann;Max;

  • Namen und Geschlecht der Person (1. Personenfilter):

Mustermann;Max;;;m;

  • Namen, Geburtstag, Geschlecht und 1. Telefonnummer der Person:

Mustermann;Max;;01.04.2000;m;;;;;;;;;;;012345;

  • Namen, Geburtstag, Geschlecht und Bild der Person:

Mustermann;Max;;01.04.2000;m;;;;;;;;;;;;;;;;maxmuster.jpg;

  • Namen, Geburtstag, Geschlecht Person, Zuordnung zu einer Klasse mit einen Klassenfilter:

Mustermann;Max;;01.04.2000;m;;;;;;;;;;;;;;;;;;Klasse 01;A;

Tippen Sie in de Oberfläche des Programms auf die Schaltfläche “Datei wählen”, es öffnet sich ein Dateiauswahldialog ⇒ wählen Sie die zu importierende Datei.

Hinweis: Falls Sie die Datei mit einem “einfachen” Texteditor erstellen, müssen Sie darauf achten, dass dieser als Zeichensatz utf-8 verwendet. Ansonsten werden event. Umlaute und Sonderzeichen nicht korrekt dargestellt.


Exportieren von Daten

Sie haben hier die Möglichkeit, verschiedene Daten zu einzelnen Personen / Gruppen von Personen in Form von einfachen Textdateien zu exportieren.

  • Analog zum Importieren von Personendaten (siehe vorheriger Punkt) werden hier alle Daten zu den ausgewählten Personen gesichert. Dabei haben Sie die Wahl, ob auch Beurteilung, Bild, Notizen oder Klassen mit exportiert werden sollen.
  • Export von Daten für Zeugnisse / Noteninformationen
    Diese Optionen sind für Klassenlehrer gedacht, die ihre Klasse mit Meine_Klassen verwalten (für jedes Fach wird eine Klasse eingerichtet). Man kann wählen, aus welchen Klassen welche Informationen exportiert werden sollen. Die exportierten Dateien lassen sich dann in einem Tabellenkalkulationsprogramm öffnen oder in Datenbanken einbinden.
Klassenprofile bearbeiten
Neben den Notenprofilen bilden die Klassenprofile die Möglichkeit zum individuellen Anpassen des Programms auf die Bedürfnisse des Lehrers - und dies ganz speziell für jede Klasse bzw. eine Gruppe von Klassen.

Die Grundideen des Arbeitens mit den Profilen sind:

  • Für jede Klasse bzw. für eine Gruppe von Klassen können individuelle Einstellungen vorgenommen werden, die das Arbeiten mit dem Programm im Unterricht vereinfachen sollen. Änderungen am Profil werden dann auch gleichzeitig für alle Klassen wirksam, denen dieses Profil zugeordnet ist.
  • Nicht alle Funktionen des Programms sind für jede Klasse notwendig. So muss z. B. ein Fachlehrer kaum Beurteilungen schreiben, man benötigt für eine Klasse keine Abwesenheits-Einträge oder man möchte keine Hausaufgaben geben … Diese Funktionen lassen sich dann durch die Einstellungen des Klassenprofils ausblenden.
  • Für das Benennen von Checklisten, Noten, Tests, Hausaufgaben … oder für das Erstellen von Notizen und Bemerkungen können Vorgaben bzw. Textbausteine vorbereitet werden, um das Arbeiten - besonders während des Unterrichtes - dann zu effektivieren.
  • Für neue Klassen (neues Schuljahr …) kann sofort auf “erprobte” Profile zurückgegriffen werden, wodurch nicht jedes mal alle Einstellungen neu vorgenommen werden müssen.

Tippen Sie: Menü “Einstellungen” ⇒ Klassenprofile bearbeiten

In diesem Fenster können Sie Klassenprofile erstellen, bearbeiten und gegebenenfalls wieder löschen (dies ist natürlich nur möglich, wenn das Klassenprofil nicht verwendet wird). Folgende Einstellungen können Sie zu einem Klassenprofil vornehmen:

Name Name des Klassenprofils
Programmfunktionen deaktivieren
(mit Hausaufgaben, mit Checklisten … mit Bild)
Mit diesen Checkboxen können Sie festlegen, ob Sie in den zugehörigen Klassen mit den entsprechenden Inhalten arbeiten wollen. Deaktivieren Sie beispielsweise hier die Checkbox "Checklisten", gibt es in den Klassen mit diesem Profil keine Möglichkeit der Erstellung … von Checklisten. Inhalte, die man in einer bestimmten Klasse nicht benötigt, lassen sich also hiermit ausblenden.
Klassenfilter festlegen
(Klassenfilter / Superfilter)
Geben Sie hier Bezeichnungen für eventuell benötigte Klassenfilter ein. Nach dem Speichern eines neuen Eintrages können Sie über die Schaltfläche "Werte eingeben" oder "Vorschläge" dann für diese Filter Werte festlegen. Jedem dieser Werte können Sie auch eine Farbe zuordnen. Diese Farbe wird dann bei der Ausgabe von Schülernamen immer rechts als kleiner Balken angezeigt. Somit lassen sich Schüler auch visuell hervorheben. Einen der von Ihnen festgelegten Klassenfilter oder einen Personenfilter können Sie als "Superfilter" festlegen. Dieser Filter
  • wird dann immer sofort angeboten, wenn Sie eine neue Klasse wählen (Schaltflächen im Startfenster / in den Menüs)
  • wird bei jedem Vorgang zum Filtern der Schüler auf der Klassenseite und im Sitzplan als erstes angeboten (Hinweis zu den Sitzplänen: Geben Sie den Sitzplänen für die verschiedenen Filterwerte immer gleiche Namen. Dieser wird dann durch den Filternamen ergänzt und es ist ein direkter Wechsel zwischen den Sitzplänen möglich).
  • Werte dieses Filters können auch Sitzplänen, Hausaufgaben, Aufgaben und Klassenbemerkungen zugeordnet werden, die dann nur dann angezeigt werden, wenn die Klasse entsprechend gefiltert wurde.
Schülernamen mit Filter Hier können Sie einstellen, ob die Namen von Schülern auf gewünschten Seiten mit einem Filter (in Klammern) angezeigt werden sollen. Wählen Sie zunächst den Filter und danach die entsprechenden Seiten aus.
Startseite Hier können Sie Einstellungen für das Erscheinungsbild der Startseite vornehmen:
  • zeige Hausaufgaben, Checklisten …
    Legen Sie fest, ob der entsprechende Inhalt für Klassen mit diesem Klassenprofil auf der Startseite angezeigt werden soll.
  • Hintergrundfarbe
    Wählen Sie hier eine Farbe für die Schaltflächen der entsprechenden Klassen auf der Startseite
Klassenseite Hier können Sie die Schaltflächen der Schaltflächen-Leiste (rechts) auf der Klassenseite erzeugen und ihre Bezeichnungen festlegen.
Außerdem legen Sie fest, ob die Schaltflächen für Noten und Tests angezeigt werden sollen.
Sonstiges
  • Warnung bei HA
    Muss ein Schüler eine Hausaufgabe nachholen, so aktivieren Sie in den verschiedenen Ansichten die entsprechende Checkbox. Mehrfaches Aktivieren bedeutet also, dass der Schüler diese Hausaufgabe mehrfach nicht erbracht hat und wiederholt nachreichen muss. Falls Sie es wünschen, auf eine bestimmte Anzahl des Nichtvorlegens der Hausaufgabe hingewiesen zu werden (z. B. weil die Festlegung gilt: 3 mal vergessene HA = 5 Euro in die Klassenkasse), können Sie diese Zahl hier angeben. Die entsprechenden Hausaufgaben werden dann beim Erreichen dieser Zahl orange hervorgehoben. Benötigen Sie diese Funktion nicht, geben Sie hier “0” an.
  • Entschuldigt als Voreinstellung
    Hier legen Sie fest, ob beim Erzeugen eines Abwesenheits-/Verspätungs-Eintrages die Checkbox “Entschuldigt” schon aktiviert ist oder nicht.
  • zeige Farben von Personenfiltern
    Falls sie den Werten von Personenfiltern Farben zugeordnet haben, können Sie hier festlegen, ob diese Farben auch in diesem Profil angezeigt werden sollen.
Notenprofile bearbeiten
Analog zu den Klassenprofilen können Sie hier Festlegungen zum Erscheinungsbild des Programms in Bezug auf die verschiedenen Bewertungsmöglichkeiten für Schüler machen. Neben den verschiedenen Bezeichnungen für Noten … legen Sie hier auch die Berechnung des Durchschnittes der Schüler fest.

Tippen Sie: Menü “Einstellungen” ⇒ Notenprofile bearbeiten.

Inhalte eines Notenprofiles sind:

Name Name des Notenprofils
Einstellungen
  • Gesamtdurchschnitt verstecken
    Falls Sie den Gesamtdurchschnitt nicht benötigen - z. B. weil er sich direkt aus einen Block ermittelt (siehe Ergänzung zum Beispiel 2 weiter unten) - können Sie ihn hiermit ausblenden. Er wird dann auf den verschiedenen Seiten nicht mehr angezeigt bzw. zur Auswahl angeboten. Den gleichen Effekt erhalten Sie, wenn Sie unten alle Werte auf 0 setzen.
    In den Einstellungen zur Klasse kann man festlegen, welcher Block- oder Notendurchschnitt auf der Schülerseite an Stelle des Gesamtdurchschnittes angezeigt werden soll.
  • Durchschnitt aus Blöcken:
    Legen Sie fest, ob sich der Gesamtdurchschnitt aus Notenblöcken (Checkbox aktiviert) oder aus einzelnen Notenarten zusammensetzt. Entsprechend Ihrer Auswahl ändern sich die weiteren Eingabemöglichkeiten in diesem Dialogfenster.
  • fehlende Blöcke ausgleichen:
    Gibt es bei einem Schüler in einem Block noch keine Noten, so geht dieser normalerweise mit dem Wert 0 in die Durchschnittsberechnung ein und bei der Ausgabe des Durchschnittes wird dies mit einem * angezeigt. Wenn Sie diese Checkbox aktivieren, werden Blöcke ohne Noten ignoriert und der Durchschnitt wird nur aus den anderen Blöcken berechnet.
  • Entsprechend der Einstellung, die Sie in der oben erwähnten Checkbox vorgenommen haben, können Sie nun festlegen, mit welchem Faktor die einzelnen Blöcke bzw. Notenarten in die Bewertung eingehen. Bei Blöcken kann auch eingestellt werden, ob die Durchschnitte gerundet, abgeschnitten … werden sollen. Möchte man Schülern in einem speziellen Block Noten geben, die nicht in die Gesamtnote eingehen sollen, muss dieser Block mit dem Wert 0 dem Gesamtdurchschnitt zugeordnet werden. Bei Notenarten kann man hier z. B. einstellen, ob bestimmte Noten (Klassenarbeiten) doppelwertig sind. Außerdem ist es möglich, Notenarten wie Blöcke zu behandeln. Beispiele für mögliche Einstellungen finden Sie weiter unten.
Blöcke einstellen Erstellen Sie mittels der "+" - Schaltfläche die von Ihnen benötigten Blöcke und geben Sie für jeden Block einen Namen ein. Analog zu den Festlegungen zur Berechnung des Gesamtdurchschnittes legen Sie nun fest, wie sich die einzelnen Blöcke berechnen bzw. wie dabei gerundet wird. Es erfolgt keine Überprüfung, ob Ihre Eingaben "logisch korrekt" sind (es erfolgt lediglich eine Überprüfung, ob die Summe aller Block-Werte 1 ergibt). Mit der Checkbox "Block verstecken" können Sie Blöcke definieren und in die Berechnung einbinden, die dann aber nicht mehr in der Klassen- und Schülerseite erscheinen (siehe Beispiel 4 unten).
Notenarten einstellen Erstellen Sie hier die von Ihnen benötigten Notenarten. Zu jeder Notenart können dann in Klassen-, Schüler- oder Sitzplanansicht Noten erzeugt werden. Jeder Notenart müssen Sie hier außerdem die entsprechende Notenskala zuweisen.
Endnoten einstellen Legen Sie Bezeichnungen für Endnoten (Halbjahr/Endjahr, Mitarbeit …) sowie die entsprechende Notenskala fest.
Testarten einstellen Legen Sie hier die Bezeichnungen für Testarten fest. Auch hier können Sie dann in den verschiedenen Ansichten des Programms Tests zu jeder Art erzeugen.

Erstellen von Vorgaben

Haben Sie in der Tabelle links ein Notenprofil aktiviert, steht Ihnen in der rechten Button-Leiste eine Schaltfläche “Vorschläge” zur Verfügung. Hier können Sie Vorgaben für die Bezeichnung von Noten oder Tests sowie für die Bemerkungen zu diesen erstellen. Diese Vorschläge werden Ihnen dann beim Umbenennen von Noten oder Tests bzw. beim Erstellen von Bemerkungen angezeigt.


Fußleiste

Über die Schaltflächen in der Fußleiste können Sie

  • zum Startfenster wechseln
  • ihre Einstellungen/Änderungen speichern
  • direkt zum Klassenfenster einer Klasse wechseln, der das aktuelle Profil zugeordnet ist.

Bemerkungen zum Berechnen des Durchschnittes

Für die Berechnung des Durchschnittes können verschiedene Notenarten zu Blöcken zusammengefasst werden. Wenn notwendig, können Blöcke wieder Blöcke bilden. Der Durchschnitt setzt sich entweder aus Noten oder aus Blöcken zusammen. Dabei können die einzelnen Teile jeweils durch Faktoren gewichtet werden. Der Durchschnitt von Blöcken kann außerdem gerundet / abgeschnitten … werden.

Dabei gilt:

  • Für das Zusammensetzen von Noten zu einem Block/zum Durchschnitt können Sie mit einem beliebigen Faktor angeben, mit welcher Wertigkeit die Noten einer bestimmten Notenart in die Berechnung eingehen. Das Dezimalzeichen bei Brüchen ist der Punkt.
  • Beim Zusammensetzen von Blöcken zu einem Block / zum Durchschnitt entsprechen die Faktoren dem als Dezimalbruch dargestellten prozentualen Anteil des Blockes - sollten also in der Summe 1 ergeben (Dezimalzeichen ist auch hier der Punkt).
  • Es wird nicht überprüft, ob Ihre eingegebenen Werte mathematisch oder logisch sinnvoll sind. Vermeiden Sie insbesondere bei Verwendung von Blöcken das “gegenseitige” Berechnen (also: Block A aus Block B und Block B aus Block A). Testen Sie Ihre Einstellungen möglichst bevor Sie “echte” Noten vergeben.

Bemerkungen zur Anzeige des Durchschnittes

  • Hat ein Schüler noch keine Note erhalten, so wird als Durchschnitt — ausgegeben. Dieser Wert ändert sich sofort nach Erteilen einer Note.
  • Wird ein Gesamtdurchschnitt aus Blöcken berechnet und liegt noch nicht für jeden Block eine Note vor, so wird der Durchschnitt mit einem Stern angezeigt (der Durchschnittswert ist in diesem Fall dann natürlich nicht sehr sinnvoll). Dies können Sie verhindern, indem Sie bei den Einstellungen die Checkbox “fehlende Blöcke ausgleichen” aktivieren. Dann entspricht der Durchschnitt dem wirklichen Wert, sie können aber andererseits nicht erkennen, ob in einem Block noch Noten fehlen.

Runden von Block-Durchschnitten

Setzt sich der Gesamtdurchschnitt oder ein Block aus Blöcken zusammen, so kann der Wert dieser Blöcke bei der Berechnung des Durchschnittes gerundet werden. Hierfür stehen insgesamt 9 verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl:

  • keine Rundung - lediglich für die Ausgabe der Durchschnitte wird auf Hundertstel gerundet

Und jeweils für ganze Zahlen und Zehntel-Stelle:

  • setze … hoch - also kein wirkliches Runden. Der Wert wird auf die nächst höhere ganze Zahl / Zehntelstelle gesetzt.
  • setze … runter - das gleiche in die andere Richtung
  • runde … hoch - es wird richtig gerundet, wobei bei “Komma 5” aufgerundet wird
  • runde … runter - hier wird bei “Komma 5” abgerundet

Wird ein Block zur Berechnung gerundet, so kann man sich auf der Klassenseite in der Ansicht “Übersicht” für jeden Schüler den exakten Wert und auch den gerundeten Wert anzeigen lassen.

Auf der Schülerseite werden im Bereich der Durchschnitte für einen solchen Block beide Werte gezeigt.

Möchte man auch den Gesamtdurchschnitt auf eine solche Art runden, muss sich dieser aus einem einzelnen Block ergeben, in den alle Werte eingehen. Dieser Block kann dann wie gewünscht gerundet werden.


Beispiele für mögliche Einstellungen des Notenprofils (Notenarten - Blöcke - Berechnungen)

Beispiel 1:

In Sachsen wird im Fach Mathematik in Klasse 10 des Gymnasiums eine Leistungsfeststellung geschrieben, die mit doppelter Wertung einer Klassenarbeit in die Gesamtnote eingeht. Klassenarbeiten und sonstige Noten gehen (z. B.) als Block mit je 50% in die Gesamtnote ein.

Bezeichnung der Noten:
  • Notenart “Leistungsfeststellung”
  • Notenart “Klassenarbeiten”
  • weitere Notenarten nach Belieben
Blöcke / Berechnung:
  • Block “Arbeiten”, bestehend aus Leistungsfeststellung (Faktor 2) und Klassenarbeiten (Faktor 1)
  • Block “Sonstiges” mit den sonstigen Notenarten - eventuell gewichtet
Durchschnitt:
  • Durchschnitt aus beiden Blöcken, jeweils mit Faktor 0.5

Beispiel 2:

In der Sek. II werden Klausurnoten vergeben, die zusammengefasst mit 60% in die Gesamtnote eingehen, die übrigen Noten mit 40%.

Bezeichnung der Noten:
  • Notenart “Klausur”
  • Notenart “Schriftlich”
  • Notenart “Mündlich”
Blöcke / Berechnung:
  • Block “B_Klausuren”, bestehend aus Notenart “Klausur”
  • Block “B_Sonstiges”, bestehend aus den Notenarten “Schriftlich” und “Mündlich”; jeweils mit Faktor 1
Durchschnitt:
  • Durchschnitt aus den beiden Blöcken mit Faktoren 0.6 bzw. 0.4

Vereinfachung:
Gibt es nur eine Notenart für Sonstige Noten, kann man sich das Erstellen von Blöcken ersparen:
Durchschnitt:
  • Durchschnitt aus Notenarten und Notenarten als Block mit Faktoren 0.6 bzw. 0.4

Ergänzung zur Vereinfachung:
Dieses Notenprofil soll nun für alle Kurs-Halbjahre genutzt werden.
Bezeichnung der Noten:
  • Notenart “Klausur 11/I”
  • Notenart “Sonstiges 11/I”
  • Notenart “Klausur 11/II”
  • Notenart “Sonstiges 11/II”
Blöcke / Berechnung:
  • Block “11/I”, bestehend aus Notenart “Klausur 11/I” und “Sonstiges 11/I”; Notenarten als Block; Faktoren 0.6 bzw. 0.4
  • entsprechende Blöcke für die anderen Halbjahre
Durchschnitt:
  • Checkbox “Gesamtdurchschnitt verstecken” aktiviert (oder Durchschnitt aus den vier Blöcken; jeweils mit Faktor 0)
  • bei den Einstellungen zur Klasse kann dann in jedem Halbjahr festgelegt werden, welcher der Block-Durchschnitte dann jeweils der aktuelle Durchschnitt des Schülers ist.

Beispiel 3

Es werden Klassenarbeiten geschrieben, die mit doppelter Wertung in die Endnote eingehen, alle anderen Zensuren zählen nur einfach.

Bezeichnung der Noten:
  • Notenart “Arbeit”
  • Notenart “Leiko”
  • Notenart “Mündlich”
Blöcke / Berechnung:
  • nicht notwendig
Durchschnitt: * Durchschnitt aus Noten * Arbeiten mit Faktor 2 * alle anderen Faktor 1

Beispiel 4:

In einer Klasse möchte man schriftliche und mündliche Noten vergeben, alle Noten gehen gleichwertig in die Endnote ein. Um die Entwicklung der Schülerleistungen besser überblicken zu können, teilt man die Noten noch jeweils in 1. und 2. Halbjahr ein. Anhand des Notendurchschnittes will man dann schnell eine Aussage über Verbesserungen treffen können.

Bezeichnung der Noten:
  • Notenart “Schriftlich I”
  • Notenart “Mündlich I”
  • Notenart “Schriftlich II”
  • Notenart “Mündlich II”
Blöcke / Berechnung:
  • Block “Halbjahr I”, bestehend aus “Schriftlich I” und “Mündlich I”, jeweils mit Faktor 1 (Der Durchschnitt dieses Blockes ändert sich dann also im 2. Halbjahr nicht mehr)
  • Block “Alle Noten”, bestehend aus allen vier Notenarten mit Faktor 1. Da der Durchschnitt dieses Blockes dem Gesamtdurchschnitt entspricht, kann er in den Notenfenstern ausgeblendet werden - Checkbox “verstecken” aktivieren
Durchschnitt:
  • Durchschnitt aus Blöcken
    • Block “Halbjahr I” mit Faktor 0 (geht also nicht in die Durchschnittsberechnung ein),
    • Block “Alle Noten” mit Faktor 1

Beispiel 5:

(Für die Kollegen in NRW :-)) In einer Klasse möchte man schriftliche und mündliche Noten vergeben, alle Noten gehen gleichwertig in die Endnote ein. Einige Schüler der Klasse haben sich entschieden, in diesem Fach Klausuren zu schreiben. Für diese Schüler berechnet sich der Gesamtdurchschnitt zu 50% aus Klausuren und zu 50% aus den anderen Noten.

Bezeichnung der Noten:
  • Notenart “Schriftlich”
  • Notenart “Mündlich”
  • Notenart “Klausuren”
Blöcke / Berechnung:
  • Block “Sonstiges”, bestehend aus “Schriftlich” und “Mündlich”, jeweils mit Faktor 1
  • Block “Klausuren”, bestehend der Notenart Klausur mit Faktor 1
Durchschnitt:
  • Durchschnitt aus Blöcken, beide Blöcke mit Faktor 0.5
    Da es Schüler gibt, die keine Klausuren schreiben, wird die Checkbox “fehlende Blöcke ausgleichen” aktiviert
Notenskalen bearbeiten

Tippen Sie: Menü “Einstellungen” ⇒ Notenskalen bearbeiten

In diesem Fenster können Sie Notenskalen erstellen, bearbeiten und wenn notwendig löschen. Diese Notenskalen können Sie dann den einzelnen Notenarten oder Endnoten zuordnen (siehe Einstellung Notenprofil).

Jede Notenskale bekommt einen Namen, einen Wert für eine zulässige Abweichung (siehe nächster Absatz), die Anzahl von Spalten für das Menü bei der Notenvergabe und die entsprechenden Noten zugeordnet. Jede dieser Noten wiederum erhält:

  • einen Namen - dieser wird dann zur Auswahl der Note in einem Menü angezeigt
  • einen Wert - dieser wird zur Durchschnittsberechnung herangezogen
  • einen Prozentwert - dieser wird zur “automatischen” Berechnung einer Note und zur Berechnung von Bewertungsmaßstäben benötigt

Mit den + / - Schaltflächen unterhalb der Notenlisten können Sie die Anzahl der Noten verändern. Nach Antippen einer Zeile der Liste können Sie die entsprechenden Notennamen, -werte und -prozentwerte eingeben und tippen anschließend auf die Schaltfläche “Speichern”.


Abweichung einer Notenskale

Bei der Berechnung der Bewertungsmaßstäbe bzw. der “automatischen” Berechnung der Note eines Schülers wird ermittelt, wie viele Punkte ein Schüler bei einer bestimmten Gesamtpunktzahl zum Erreichen einer bestimmten Note benötigt. Gibt es zum Beispiel bei 65% die Note 3, so muss ein Schüler bei einer Gesamtpunktzahl von 25 Punkten 16,25 Punkte für die 3 erreichen. Es ist ja nun Ansichtssache (bzw. Festlegungssache der Schule / der Fachschaft), ob man ihm nun diese Note bei 16 oder bei 17 Punkten gibt. Das Programm bietet hier vier Möglichkeiten für die Einstellung der erlaubten Abweichung:

  • keine Abweichung: 16,… bedeutet, der Schüler benötigt 17 Punkte
  • Abweichung < 0,5: bis zu Brüchen <16,5 reichen dem Schüler 16 Punkte, sonst 17
  • Abweichung <= 0,5: bis zu Brüchen <=16,5 reichen dem Schüler 16 Punkte, sonst 17
  • Abweichung < 1: dem Schüler reichen prinzipiell 16 Punkte

Arbeiten mit “Grenznoten”

Unter einer Grenznoten verstehe ich hier z. B. die Note 2+, wenn ein Schüler die Note 1 um einen Punkt verpasst hat bzw. die 2-, wenn er gerade noch eine 2 hat.

Da man für diese Noten ja keine Prozentwerte eingeben kann, habe ich eine andere Lösung gefunden: Geben Sie für die drei gleichwertigen Noten die gleiche Prozentzahl ein (siehe Bild oben: 1+ / 1 / 1-). Dies wird vom Programm erkannt und dann geprüft, ob es sich um eine Grenznote handelt. Grenznoten müssen immer im “Dreierpack” vorkommen. Wenn Sie z. B. nur mit den Noten 1 und 1+ arbeiten möchten, müssen Sie die 1 zwei mal eingeben.

Weitere Einstellungen

Zusätzlich zu den bisher erläuterten Möglichkeiten gibt es noch:

  • Räume bearbeiten
    Bearbeiten Sie hier die Räume, die Sie von den Sitzplänen aus erzeugt haben und als Vorlage für neue Sitzpläne verwenden können (Umbenennen, Ändern der Reihenfolge).
  • Stundenplan
    Geben Sie hier ihren Stundenplan ein.
»